UNSPEZIFISCHE IMMUNTHERAPIE NATURHEILKUNDE

- ein Projekt des Info-Netzwerk Medizin 2000 -

https://www.natuerlich-heilen.de/unspezifische-immuntherapie

Bildnachweis: Fotolia,     Seite aktualisiert:



Alternativmedizin und Naturheikunde

im Info-Netzwerk
Medizin 2000

13.12.2022


Themenwebsites
Medizin A - Z

im Info-Netzwerk
Medizin 2000

10.12.2022, 18:00

Allergie-Websites

im Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000
18.01.2023







                                           

Alternativmedizin: homöopathische Arzneimittelzubereitungen - speziell homöopathische Thymus-Medikamente - wirken stabilisierend und stärkend  auf das körpereigene Immunsystem ein

Während für die einen Frühjahr und Sommer die schönsten Jahreszeiten sind, stellen diese Perioden für Pollenallergiker die größte Leidenszeit dar. Bis in den Oktober hinein leidet jeder vierte Deutsche Jahr für Jahr unter Heuschnupfen, auch heuschnupfen. Pollenallergie oder pollenallergie-therapie. allergische Rhinitis genannt.

Die Zahl der Betroffenen steigt ständig. Grund: Ein überempfindliches Immunsystem identifiziert an sich harmlose Substanzen als schädliche Krankheitserreger und bekämpft diese.
Folgen des Gefechts äußern sich in Niesen, geschwollenen Lidern und entzündeten Bindehäuten der Augen, bei anhaltendem Heuschnupfen droht sogar eine Chronifizierung mit Bronchialasthma. Dieses wiederum kann zum anaphylaktischen Schock mit lebensbedrohlichem Versagen des Herz- und Kreislaufsystems führen.

Allergien haben verschiedene Ursachen. So sorgt nicht zuletzt in den westlichen Ländern die bestehende übertriebene Hygiene  für ein nicht trainiertes, überempfindliches Immunsystem. Auch Vererbung, Fremdstoffe in Nahrungsmitteln und in der Luft, schwere psychische Belastungen oder schlechte Ernährungsgewohnheiten können bei entsprechender Veranlagung eine Allergie verursachen.

Ganzheitliche Therapie für Körper und Geist

Dieses Wissen um die Auslöser von Allergien nutzten viele naturheilkundlich orientierte Ärzte durch den Einsatz von Stabilisatoren des Immunsystems. Beispielsweise verordnen sie homöopathische Thymusmedikamente, die geschluckt aber auch injiziert werden können. Wichtig ist auch die Beachtung der Leib-Seele-Einheit mit ihrer biologischen Komplexität.

Entscheiden sich Pollenallergiker für eine unkonventionell Therapie, stellen die Wintermonate den idealen Behandlungszeitpunkt dar, damit sie bereits im Frühjahr frei durchatmen können. Schwerpunkt des Gesamtkonzepts stellt die immunmodulierende Therapie dar, die überschießende körpereigene Abwehrmechanismen mittels homöopathischen Thymusmedikamenten, die rezeptfrei in der Apotheke erhältlich sind.

Diese oft homöopathischen Arzneimittel enthalten keine Konservierungs- oder Zusatzstoffe, dafür aber die Wirkstoffe des Thymus.  Ihre Aufgaben liegen wesentlich in der Modulation und damit in der Harmonisierung bzw. Optimierung des Immunsystems. Sie wirken gegen eben jene überschießende Reaktion des Immunsystems, die das allergische Geschehen auslöst.

Während Injektionen von Thymus-Eiweißen mittlerweile aufgrund des Nebenwirkungsrisikos verboten sind, lassen sich die zahlreich in der Apotheke  angebotenen homöopathischen Thymuszubereitungen nebenwirkungsarm auch subkutan injizieren.

Circa 15 bis 20 individuell dosierte Injektionen erhalten Allergiker über einen Zeitraum von zwei bis drei Wochen. Mehrfache Wiederholung der Behandlung mit Pausen festigt den Erfolg und kann Patienten sogar vollständig von ihrer Allergie befreien.
Diese speziellen homöopathischen Kompositionen fördert die Toleranz gegenüber allen Allergenen. Während der im Idealfall drei Wochen dauernden Therapie injizieren Ärzte ein homöopathisches Arzneimittel sowohl unter die Haut als auch in ausgewählte Akupunkturpunkte (sog. Homöopunktur) , anschließend führen Patienten die Behandlung zu Hause mit homöopathischen Tropfen fort.

Da falsche Ernährungsgewohnheiten auch die Allergienbereitschaft fördern, setzt die ganzheitliche Therapie zusätzlich auf Diäten mit  speziellen Mikro-Nährstoffen an. Ausgewählte Vitamine und Spurenelemente wie Calcium, Magnesium, Zink sowie die Vitamine C und E hemmen in angepasster Dosierung die allergische Reaktion beziehungsweise lindern deren Symptome. Abschließend rundet die psychologische Komponente das ganzheitliche Konzept ab.

Angst vor dem nächsten Allergieanfall, aber auch schwere psychische Belastungen beeinträchtigen das Immunsystem und schwächen es -beziehungsweise verstärken allergische Symptome.
Bewusste Entspannung wie autogenes Training, Atemübungen und auch die Gesprächstherapie wie die ärztliche Heilhypnose finden ihren Einsatz. Negativer Stress und andere psychische Belastungen lassen sich somit besser bewältigen, störende Einwirkungen auf das Immunsystem ausschalten.

Jede Allergie ist therapierbar

Neben Blütenpollen existieren Tausende weiterer Allergene wie Tierhaare, Hausstaub oder Nahrungsmittel. Ausschlag und Ekzeme der Haut, Übelkeit, Durchfall oder gar Koliken im Magen-Darm-Trakt plagen Betroffene.
Herkömmliche, schulmedizinische Therapien (Antihistaminika)  können häufig Müdigkeit, Vergesslichkeit und Konzentrationsschwäche verursachen. Ohne Nebenwirkungen bleiben hingegen homöopathische Aufbereitungen.
Betroffene finden Tipps für den täglichen Umgang mit ihrer Allergie sowie weiter-führende Therapiemöglichkeiten bei Allergien in diversen im Buchhandel angebotenen Gesundheitsratgebern

 

 

 

 

Immun-Therapie:  Fittness für starke Abwehrkräfte

 

Ärzte trainieren Immunsystem zu Höchstleistungen 

 Vitalstoffe und Entspannungsübungen reaktivieren verlorene Fähigkeiten

 Infektionskrankheiten präventiv begegnen durch einfache Veränderung der Lebensführung.

 

Nahezu unausweichlich plagt sie jeden etwa zwei- bis dreimal im Jahr: die Erkältung.
Da Menschen bei Schmuddelwetter und Kälte einen Großteil ihrer Zeit in geschlossenen Räumen verbringen dies in der Regel nicht allein, fordern insbesondere die dunklen Jahreszeiten der körpereigenen Schutztruppe Höchstleistungen ab. Auf kurzen Übertragungswegen finden Erkältungsviren via Tröpfcheninfektion hier große Verbreitung. Ihr erstes Ziel: die oberen Atemwege. Stoßen Krankheitserreger auf ein geschwächtes Immunsystem, treffen sie auf ideale Bedingungen, um sich ungestört im ganzen Körper zu verbreiten.

Dieser reagiert mit vermehrtem Sekretfluss in Rachen- und Nasenschleimhaut. Dem Schnupfen folgen Hals-, Kopf- und Gliederschmerzen; Appetitlosigkeit, Ermattung und erhöhte Temperatur komplettieren den Infekt. Eine Ausbreitung auf Bronchien oder Nasennebenhöhlen weisen auf ein angeschlagenes Abwehrsystem hin. Eine Diagnose, die Ärzte immer häufiger stellen.

Der Körper verzeiht grobes Fehlverhalten in Form von permanentem Stress, üppigen Mahlzeiten, Genussgiften, mangelnder Bewegung, chronischem Schlafmangel sowie schonungslosem Unterdrücken jeglicher Krankheitsanzeichen jahrzehntelang, irgendwann jedoch fordert der Raubbau am eigenen Körper seinen Tribut. Deshalb harmonisieren und revitalisieren Ärzte auf Grundlage eines naturheilkundlichen Behandlungsansatzes und langjähriger Erfahrung erfolgreich Abwehrkräfte und befähigen Patienten, durch einfache Umstellung des Lebensstils um die "Gesundheitspolizei" nachhaltig zu stärken.

Eine Therapie, die auch altersbedingte Veränderungen auffängt. Gezieltes Training führt zu neuer Leistungsfähigkeit Das Immunsystem sorgt dafür, dass alle Systeme des Organismus ordnungsgemäß funktionieren und kämpft  -  unterstützt von einer nahezu perfekt organisierten Mannschaft aus Abwehrzellen und Organen -  ununterbrochen gegen Krankheitserreger in Form von Viren, Bakterien und anderen Mikroorganismen.
Ein gesunder Organismus vermag sich gegen sie zur Wehr zu setzen. Bestimmte weiße Blutkörperchen fangen an vorderster Front  auf der Haut und in der Schleimhaut der Luftwege und des Darms Eindringlinge ab. Darüber hinaus vermag eine intakte Immunabwehr für jede der unzähligen Gefahren eine eigene Verteidigung, so genannte Antikörper, zu bilden und die Information in Gedächtniszellen zu speichern.

Resultat: Keime, denen der Mensch nur ein einziges Mal begegnet, werden nahezu unbemerkt von Abwehrzellen entsorgt. Bei besonders gefährlichen Krankheiten reicht der Schutz ein Leben lang, bei weniger bedrohlichen über einige Monate.
Grundvoraussetzung dafür: ausreichend immunregulatorische Wirkstoffe wie beispielsweise homöopathische Thymus-Zubereitungen und eine gesunde Lebensführung.

Wie es um die Abwehrkräfte eines Patienten steht, verdeutlicht sein Immunstatus. Um gezielt in das Abwehrsystem einzugreifen und über so genannte Botenstoffe das mehrdimensionale Netzwerk des Immunsystems zur Rekonstruktion anzuregen, injizieren einige Naturärzte homöopathische Thymus-Zubereitungen.

Diese  Thymus-Therapie fördert eine bedarfsgerechte Ausbildung neuer Immunzellen. Die zusätzliche Gabe von B, C und E Vitaminen mit den Spurenelementen Selen und Zink ist für die Funktion des Immunsystems unabdingbar. Entspannungsübungen wie Autogenes Training und Qi-Gong bauen Stress ab und fördern so die Immunabwehr.

Quellen der Vitalität

 

Für eine intakte Abwehr besonders hervorzuheben: eine vitaminreiche Ernährung. Sie bildet die Grundlage für ein starkes Abwehrsystem. Frisches Obst und Gemüse versorgt den Körper mit allen wichtigen Nährstoffen. Vitamine C, E und D "gute Antioxidanzien" fangen freie Radikale ab und schützen die Zellen.

Als wahre Vitaminbomben gelten Zitrusfrüchte und Kiwis, Grünkohl, Möhren, Brokkoli, Paprika, Feldsalat, Lauch, Rosenkohl und Sellerie sowie pflanzliche Öle und Fisch. Um einer Erkrankung vorzubeugen, benötigt der Körper ausreichend Flüssigkeit. Besonders Mineralwasser fördert die Gesundheit, indem es die Schleimhäute feucht hält und sie gegen Viren widerstandsfähiger macht. Ferner optimieren ausreichend Schlaf, genügend Sonne, viel Bewegung, entspannende Saunabesuche und Wechselduschen die Abwehrkräfte. In gut belüfteten Schlafräumen besitzen Grippeviren eine nur geringe Überlebenschance, eine Belastung für den Körper stellen hingegen überheizte Räume dar. Zudem übt eine ausgeglichene Psyche einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf den körperlichen Zustand aus.

So belegen Ergebnisse wissenschaftlicher Studien eindrucksvoll: Eine positive Lebenseinstellung unterstützt die Immunabwehr. Während Anspannung, Stress und Ärger den Körper anfällig machen, stärken Freude, heitere Gelassenheit und innere Harmonie den Organismus.

Gut essen und dabei auch noch viel für die Gesundheit tun - mit der Immun- Trainings-Diät ist das möglich. Ihre Rezepte sind so überlegt zusammengesetzt, daß durch ausgewählte Bestandteile der Nahrungsmittel und durch eine gezielte Zusammenstellung der Mahlzeiten die körpereigenen Abwehrkräfte gestärkt werden.

Dr. med. Hermann Geesing
(Herbig-Verlag)9,90 €



Werbung im Info-Netzwerk Medizin 2000
Informieren und werben auf den Medizin-Mikro-Websites des Info-Netzwerk Medizin 2000: auf diesen populären Websites können Kooperationspartner die Mitglieder ihrer jeweiligen Zielgruppen über ihre besonderen Kompetenzgebiete, ihr Unternehmen, Produkte, Dienstleistungen,  innovative Therapie- und Diagnose-Verfahren sowie einen bestehenden direkten Zugang zu einem online Shop informieren und für diese Info-Texte werben.
02.01.2023


Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG)

Das IQWiG  ist eine fachlich unabhängige wissenschaftliche Einrichtung der privaten und gemeinnützigen Stiftung für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen. Diese verfolgt das Ziel, evidenzbasierte Entscheidungen in Gesundheitsfragen zu unterstützen -  und ist eine fachlich unabhängige wissenschaftliche Einrichtung im Gesundheitswesen. Die Stiftung verfolgt das Ziel, evidenzbasierte Entscheidungen in Gesundheitsfragen zu unterstützen.





mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: IQWiG, 2022




Weltweit helfen viele ehrenamtlich tätige Idealisten mit Hilfe der kostenlosen Smartphone-App Be My Eyes sehbehinderten und blinden Menschen - innerhalb weniger Sekunden und in über hundert Sprachen - die Tücken des Alltags besser zu meistern.

mehr lesen (WIKIPEDIA in deutscher  Sprache)
zum Download und zur Anmeldung (App-Website in englischer  Sprache)


Atemgas-Analysen helfen bei der Diagnostik und dem Therapie-Management zahlreicher Gesundheitsstörungen der Atemwegen. Das spezialisierte Medizintechnik-Unternehmen Specialmed hat sich auf Atemgas-Analysen spezialisiert und bietet unterschiedliche Atemgas-Analyse-Geräte der Firma Bedfont Scientific Ltd an. Schwerpunkte des Anwendungs-Spektrums der Geräte sind der FeNO-Atemtest zur Asthma-Diagnose und dem Therapie-Management. Der H2 Atemtest, u.a. zur Diagnose einer Laktose-Unverträglichkeit und der ToxCO-II Atemtest zur Erkennung von Kohlenmonoxid-Vergiftungen und zur Unterstützung der Rauchenentwöhnung.

Website Specialmed in deutscher Sprache)
Website Bedfont Ltd. (in englischer   Sprache)
Atemgas Analysen (in deutscher   Sprache)
Atemgas Analyse Geräte (in deutscher   Sprache)
Nobreath für FeNo-Atemtest (in deutscher   Sprache)
Specialmed Gastrolyzer H2 Atemtest   (in deutscher   Sprache)
Rauchentwöhnung mit Smokerlyser (in deutscher   Sprache)












> zum Seitenanfang








Ein einfacher Mausklick ruft die gewünschte
Website auf.


WERBUNG IM INFO-NETZWERK MEDIZIN 2000

Hier können  Kooperationspartner die Mitglieder ihrer  jeweiligen Zielgruppen über ihr Unternehmen, ihre besonderen Kompetenzgebiete, sowie die von ihnen angebotenen Produkte und  Dienstleistungen werbend informieren. 18.11.2021


Engagierte Menschen helfen mit der kostenlosen Smartphone-App Be My Eyes blinden Menschen -weltweit innerhalb weniger Sekunden und in vielen Sprachen den schwierigen Alltag  besser zu meistern.
App-Download und Anmeldung



Atemgas-Analysen erleichtern  den Umgang mit bestimmten Krankheiten. 
Das Unternehmen Specialmed bietet innovative Atemgas-Analyse- Geräte an.
Schwerpunkte  sind der FeNO-Atemtest und zur Asthma-Diagnostik  der H2 Atemtest  zur Diagnose einer Laktose-Unverträglichkeit sowie der CO-Atemtest zur Unterstützung der Rauchenentwöhnung.
Und hier geht es zum Specialmed-Shop.


Algen - Vielfalt aus dem Meer
Speisealgen sind in der asiatischen Küche weit verbreitet und in Europa in erster Linie als Bestandteil von Sushi bekannt. Man unterscheidet zwischen Mikro- und Makroalgen. Mikroalgen werden als Nahrungsergänzungsmittel angeboten - jetzt auch in Bio-Qualität. Die bekanntesten Mikroalgen sind Spirulina, Chlorella, Astaxanthin und AFA



Gesunde Kinder Was viele Frauen nicht wissen  - ein Mangel am Vitamin Folsäure sollte schon vor Beginn einer Schwangerschaft durch die Einnahme von Folsäure-Tabletten ausgeglichen werden.   mehr lesen
Folarell  ist in der Apotheke als "Pille zur Pille"   rezeptfrei zu kaufen -oder kann  hier in  der Apotheke Fixmedia online  bestellt werden.



Bio-Nutzhanf-Produkte: Liebhaber unverfälschter Naturprodukte wollen die Kräfte der Natur nutzen. Innovative Unternehmen stellen in Kooperation mit  engagierten Landwirten  Bio-Nutzhanf-Produkte her, die ausschließlich aus EU-zertifiziertem Saatgut gezogen werden. Sie enthalten Cannabidiol (CBD)und Cannabigerol (CBG).


Sanorell Pharma empfiehlt das Sachbuch:

Homöopunktur
Praktische Quantenmedizin.

Autor Dr. med. Bernd Krautheimer.
Die durch die Kombination von Homöopathie und Akupunktur erzielten Synergieeffekte ermöglichen optimale, ganzheitliche Therapie-Ergebnisse.






Der Sanorell Vital-Test zeigt , dass jeder zweite Erwachsene nicht ausreichend mit Vitaminen und Spurenelementen versorgt ist.
Der Sanorell-Vital-Test zeigt, ob es sinnvoll ist, einen entdeckten Mangel durch   rezeptfrei zu kaufende Nahrungsergänzungsmittel auszugleichen. Über die Versandapotheke Fixmedika können Sie sich die  Vital Plus-Kombination kostengünstig  zusenden lassen.


ThymusTherapie: die Furcht vor dem völligen Aus ist unbegründet.

Verwaltungsgerichte  haben entschieden, dass die   Thymus-Therapie  über eine regelkonforme Eigenherstellung der Thymus-Peptide durchgeführt werden kann - allerdings nicht parenteral.   Sanorell Pharma verfügt über alle erforderlichen Genehmigungen für die Herstellung.
Thymus-Homöopathika werden injiziert und sind  eine moderne, gut verträgliche Alternative zu anderen Formen der Thymus-Therapie